Schulsozialarbeiterin

Wer bin ich und wofür stehe ich mit meiner Arbeit?

Mein Name ist Friederike Simon, ich bin Psychologische Fachkraft und seit Dezember 2016 bin ich für Sie, in Vertretung von Frau Liesmann, als neue Mobile Schulsozialarbeiterin an fünf Grundschulen im Landkreis Kusel unterwegs.

Ziel von Schulsozialarbeit an Grundschulen ist es, im Sinne einer möglichst frühen Prävention und zeitnahen Krisenintervention, eine engere Verzahnung der beiden Systeme Kinder- und Jugendhilfe und Schule zu erreichen. Familien und Kindern soll somit eine geeignete, professionelle Hilfe angeboten werden. Arbeitsbereiche sind demnach u.A. die Beratung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen, Eltern, Personensorgeberechtigten und auch Lehrkräften, sozialpädagogische Gruppenarbeit und Netzwerkarbeit.

     

In den kommenden Wochen werde ich mich in den Klassen als Ansprechpartnerin für Probleme, z.B. mit Freunden, Eltern oder Lehrkräften noch einmal vorstellen. Reden auch Sie mit Ihrem Kind über das Angebot!

Weiterhin möchte ich Ihnen hiermit noch einmal ausdrücklich anbieten, sich bei Erziehungsproblemen, familiären oder schulischen Problemen, Verhaltensauffälligkeiten Ihres Kindes und gerne auch bei Fragen, Anregungen und Kritik mit mir in Verbindung zu setzen. Wir können dann einen Termin in der Schule vereinbaren, in Einzelfällen mache ich auch Hausbesuche.

Rufen Sie mich dazu auf meinem Diensthandy an (s.u.), schreiben Sie mir eine e-Mail oder besuchen mich nach Terminvereinbarung an meinem Präsenztag in der Schule.

Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr 2016/17.

Finanziert wird die Maßnahme durch den Landkreis Kusel, Träger ist die Lebenshilfe St. Wendel, Familienhilfestelle Kusel

Wie können Ihr Kind oder Sie mich kontaktieren?

Rufen Sie mich auf meinem Diensthandy an Mobil: 0176-61144403
Schreiben Sie mir eine e-Mail
Besuchen mich an meinem Präsenztag (nach vorheriger Terminvereinbarung) in der Schule
Die Schülerinnen und Schüler können mich in der Schule direkt ansprechen oder einen Brief in meinen Schulbriefkasten werfen